Übersichtskarte

Donnerstag, 08.02.2018

Jetzt heißt es Koffer packen!

Am Montag geht es endlich los. Die 8b und die Thomafamily machen sich auf nach London. Anna wird diesen Blog führen und wir werden alle unsere kleinen Beiträge liefern, damit Eltern und die Schüler, die leider nicht dabei sind, verfolgen können, wo wir gerade sind bzw. was wir an den 5 Tagen unternommen haben. Kommentare sind jederzeit willkommen! Erste Einträge sind ab Montag Abend zu erwarten ;-) MiTho

Montag, 12.02.2018

Tag 1 - First impressions of London

Nachdem wir nach einem ruhigen Flug, mit einem übrigens sehr kleinen Flugzeug O_o, um 10:50 in London Gatwick gelanden sind ( wichtig: Ortszeit London: 1h zurück!), haben wir uns in der Victoria‘s Station erstmal was zu essen gegönnt (übrigens seeehr preisgünstig!) Danach gings mit der Bahn zur Paddington-Station, und von da aus in einem roten Doppeldecker :) zu unserem kleinen, schnuckligen Hotel. Während Ehepaar Thoma in‘s Hotel eingecheckt haben, erkundeten wir unsere Straße, in deren Mitte ein Park liegt. Nachdem wir die Koffer auf die Zimmer gebracht haben, marschierten wir eine Halbe Ewigkeit zu Harrod‘s, einem Kaufhaus mit Edel-Marken wie Gucci, Louis Vitton, Prada.... war sehr prunkvoll und eindrucksvoll, aber mal ehrlich: das kann sich doch kein Schwein leisten!! Im Anschluss ging‘s zum Buckingham-Palace, wo heftig spekuliert wurde ob die Queen sich darin aufhält :] Außerdem jammerten die ersten über Fuß- und Oberschenkelkrämpfe... dann ging‘s zur westminster-abbey wo andächtigen Klängen gelauscht wurde... und als Highlight des Tages wanderten wir zum Hollywoodplanet, indem Burger verspeist wurden

Montag, 12.02.2018

Fotostrecke Tag 1 (Thoma + Anna)

     

       

 

 

 

Dienstag, 13.02.2018

Tag 2 - Harry Potter + Westminster (Lehrersicht)

Zunächst mussten wir unsere gesundheitlich angeschlagene Anna den Händen eines freundlichen, englisch-griechischen Allgemeinarztes übergeben, der sie leider für einen Tag aus dem Verkehr zog und mit Antibiotika versorgte. Seine „Praxis“ war in jedem Fall einen Besuch wert. Es sah dort zwar eher aus wie in einem griechischen Wettbüro ;-) , dennoch erhielten wir das nötige Rezept nach fachmännischer Diagnose in „Greekenglish“. Gut, dass Anna keine Probleme hatte, ihn zu verstehen.

In der indischen Apotheke gegenüber begegnete uns dann asiatische Gemütlichkeit, die uns beinahe in einen meditativen Zustand versetzte, während 19 Schüler draußen froren, nachdem es heute leider nicht mehr so sonnig und mild war wie gestern. Eine wunderbare, ältere, sehr gepflegte englische Lady um die 70 bot in der Pharmacy spontan ein, for the poor little German girl zu sorgen. Als dann Anna in voller Lebensgröße zur Tür rein kam, wusste sie gleich, dass das girl doch nicht mehr so little war und wir konnten das nette Angebot dankend ablehnen. 

Anna blieb dann leider im Hotel und wir anderen machten uns auf den Weg...zuächst nach Kingˋs Cross, wo wir das berühmte Gleis 9 3/4 und den dazu gehörigen Harry Potterladen besuchten, der die Touristenmassen nur in kontrollierten Portionen dort einließ. Danach ging es weiter zur Millenium Bridge und ins Globe Theatre, wo uns Shakespeares Welt sehr nett und unterhaltsam - und in gut verständlichem Englisch - näher gebracht wurde. Danach setzten wir unseren langen Spaziergang am nasskalten Themseufer (Queenˋs Walk) entlang bis zur Tower Bridge (nach einem aufwärmenden Zwischenstopp in einem Kirchencafé), die bei Ankunft gegen 17 Uhr bereits illuminiert war und ganz plötzlich fanden wir uns in der wunderbaren Dämmerungsstimmung von London wieder, die uns für den kühlen Tag mehr als entschädigte. Das war der ideale Zeitpunkt für schöne Portraitaufnahmen...

Am Tower selbst bestiegen wir das beheizte Schiff und fuhren in ca. 25 Minuten bis zum London Eye, welches mit seinem Magic Red und riesigen Besucherkapseln beeindruckte. Von dort ging es schließlich am umhüllten Big Ben vorbei, der wegen Restaurierung aktuell ein optischer Komplettausfall ist, und wir erreichten gegen 19.10 Uhr unser heutiges Tagesendziel, das Hardrock Café London. Dort wurden wir noch nicht erwartet und so landeten wir gegenüber im Hardrock Café Shop, der einige von uns zu wilden Souvenirkäufen verleitete (ab 40 Pfund war uns schließlich ein Extra-Gift , also Geschenk, versprochen worden). In einer zweiten kulinarischen Burgerschlacht konnte sich das Hardrock Café übrigens als klarer Punktsieger gegenüber dem gestrigen Planet Hollywood durchsetzen, vor allem in Sachen Lautstärke der Hintergrundmusik, die die Tische samt Gläsern zum Vibrieren brachte. Außerdem hat uns das Motto dort: „We love all - we serve all“ sehr gut gefallen. Morgen stehen die Zeichen aber wohl eher auf Pizza und Pasta ;-)  und dann mit Anna, die uns heute gefehlt hat. Nun ein paar Bilder, die sagen ja eh mehr als Worte... (Michael Thoma, i.V. für Anna)

Dienstag, 13.02.2018

Tag 2- Spaßiger Tag in London (Schülersicht)

Eigentlich war heute Shopping geplant, das wir dann aber wegen eines Krankheitsfalles verschieben mussten. Das war aber nicht schlimm, da es eh geregnet hat. Wir fuhren also mit der U-Bahn wo wir statt in der Baker Street dann am Bahnhof Kings Cross, der vor Allem durch Harry Potter bekannt ist, ausstiegen. Dort hatten wir dann etwas Zeit um uns von der magischen Welt von Harry Potter verzaubern zu lassen. Wir konnten den Bahnsteig und einen Harry Potter Shop besichtigen. Wieder in der U-Bahn, ging’s weiter zur Millenium Bridge von der aus wir zu Shakespears alten Theater gelangten. Nach kurzer Zeit zum Umschauen begann dann auch schon unsere Führung die von einer lustigen englischen Dame, die auch etwas Deutsch in ihre Sätze einbaute, geleitet wurde. Anschließend haben wir noch typisch englische Scones und heiße Schokolade zu uns genommen. Danach ging es weiter zur Tower Bridge, die wir dann überquerten und auf schnellstem Wege zum Anleger gingen und mit einem Coolen Boot zum London Eye fuhren. Vorbei am London Dungeon und am Sealife gingen wir zur Westminster Abbey wo wir in den Bus einstiegen und zum Höhepunkt des Tages gelangten: zum Hard Rock Café. Es gab wie überall in London Burger, die aber sehr lecker waren. Am Tisch hatten wir alle sehr viel Spaß, ganz zum Unmut anderer Gäste😁🤓. Aufgrund des Regens war der Tag im Résumé eine „feucht-fröhliche“ Angelegenheit.

Hoffentlich werden die nächsten Tage genauso lustig!

(Geschrieben vom coolsten Zimmer😏)

Dienstag, 13.02.2018

Fotostrecke Tag 2 (MiTho)

Mittwoch, 14.02.2018

Tag 3 - Shopping in London?!

Gestern wurde als erstes mit dem *klischee* rotem-Doppeldeckerbus in die Weltbekannte Shopping-Straße Oxford-Street getrampt. Es wurde Rund eineinhalb Stunden fröhlich geshoppt, solange bis die Geldbeutel ein gutes Stück leichter waren :) Von Kosmetik- über Schmuck bis zu Klamotten war alles dabei! Von dort aus wanderten wir zur St.Pauls Kathedrale, in die wir einen kurzen Blick warfen. Im Anschluss ging‘s durch das völlig überfüllte U-Bahn Netz über die eindrucksvolle Millenium-bridge in das Tate Modern. Von der Spitze des Museums hatte man einen super Ausblick über ganz London! Nachdem auch die moderne Kunst dort bestaunt wurde, schaukelten wir auf suspekten Riesen-Schaukeln in den Abend hinein, denn dann kam der absolute Höhepunkt des Tages (vielleicht auch der Woche): Wir durften in dem „Her Majestries Theater“ das international bekannte Musical „Das Phantom der Oper“ besuchen. Ich denke ich spreche für alle, wenn ich sage, dass es aufjedenfall toll war, auch wenn nicht alles verstanden wurde. Doch danach mussten noch hungrige Bäuche bei Kentucky‘s Fried Chicken und McDonalds gefüllt werden :)

Donnerstag, 15.02.2018

Tag 3 - Fotos (Tho) Shopping + Tate Gallery + Phantom der Oper

 

 

Text kommt erst morgen, da wir erst spät vom Musical heimkamen!

Donnerstag, 15.02.2018

Tag 4 - Fotostrecke (Tho)

Zunächst fuhren wir in das etwas mondänere Notting Hill, wo uns leider nach sonnigem Beginn mal wieder ein Regenschauer überraschte. Der Straßenmarkt war nicht ganz so üppig wie gedacht, sodass wir uns bald wieder Richtung City aufmachten, um in der Kirche St Martinˋs in the Fields ein 45-minütiges Mozartrequiem anzuhören. Es war eine ideale Gelegenheit um die Seele mal wieder baumen zu lassen, die Augen zu schließen und etwas auszuruhen von den langen Laufstrecken. Die gesungenen Stücke wurden schön auf Englisch erklärt und zu Mozarts  Leben in Bezug gesetzt. Danach ging es in die darunter liegenden Kirchengewölbe, wo sich in England traditionell oft ein Kirchen-Café befindet. Wir nutzten die Zeit für eine Tasse Tee, um eine Kleinigkeit zu essen oder einfach zum Ratschen.

Frisch gestärkt liefen wir in der Sonne vom Tower aus zum touristisch nicht so überlaufenen St. Kathrine´s Dock, welches hinter der Tower Bridge liegt und mit Wasserkanälen, schicken Jachten und netten Cafés ein völlig anderes London offenbarte. Wir passierten die Tower Bridge nun von der anderen Seite und suchten einen möglichst direkten Weg nach Leadenhall, einer weiteren Harry Potter-Drehort-Sehenswürdigkeit inmitten riesiger Finanzhochhäuser, die das modernen London, auch archetektonisch, verkörpern. Endlich dort merkten wir aber schnell, dass wir als Nichtschlipsträger bzw. Rucksacktouristen dort fehl am Platz waren und nicht das nötige Kleingeld dabei hatten. Nach ein paar kurzen Schnappschüssen freuten wir uns umsomehr auf die anschließende, letzte Shoppingrunde in der Gegend rund um den belebten Oxford Circus. Dort brachten wir unser letztes Urlaubsgeld unter die Leute und genossen einfach den Trubel und die tolle Abendstimmung Londons,  wo sich an Schönwettertagen 1000de Leuchtreklamen und das sanfte Dämmerungslicht auf zauberhafte Weise mischen. Dazu cooler Sound aus großen Straßenlautsprechern...

Gegen 18.15 Uhr flüchteten wir dann doch vor den zunehmenden Massen dort per Bus in unser hotelnahes Paddington. Nach einem kurzen Relax- und Umziehstop im Hotel, gingen wir schließlich zu unserem letzten gemeinsamen Abendessen, wo  unsere Reise bei Burgern, Pizza oder Pasta einen sehr netten Abschluss fand. Einen kleinen Höhepunkt gab es noch um Mitternacht für diejenigen, die bis zu Julias Geburtstag durchhielten und eine Kerze auf einem kleinen Kuchen für sie anzündeten um ihr damit zu gratulieren. Kurz danach fiel auch der Rest müde ins Bett und träumte von...London...

 

Freitag, 16.02.2018

Tag 5 - Happy Birthday Julia + Abreise

 

Am Freitag Morgen wurden hektisch die letzten Kofferinhalte gepackt, Schleifen von Julia`s Geburtstag aufgeräumt, die letzten Toasts verspeist, die Zimmer flüchtig kontrolliert und die letzten Busse bestaunt, bevor wir-mit dem allerletzten Bus dieser Reise zur Victoria Station fuhren. Dort nahmen wir den schnellen 30-Minuten-Express zum Flughafem London-Gatwick.Wir gaben an einem do-it-yourself Schalter unser Gepäck auf - natürlich alleine, ohne Hilfe, versteht sich- und spazierten zum Sicherheitscheck. Einige von uns wurden aufgrund unbekannter Dinge sehr genau unter die Lupe genommen o_o Mitten in dem Gewusel hatten wir jedoch eine Schülerin verloren, die Herr Thoma jedoch zum Glück schnell wieder auftreiben konnte.Nach einem Stop an einem Süßigkeitenladen fiel Hr Thoma plötzlich auf, dass sein Geldbeutel beim Sicherheitscheck liegen geblieben war! Frau Thoma hastete los zum Security-Check, wo der besagte Geldbeutel Gott sei Dank zu finden war...Schwein gehabt! Danach stiegen wir endlich ins Flugzeug, wo alle sehr viel Spaß hatten. Es war eine megatolle Reise, die uns allen glaub ich tolle, feucht-fröhliche (Es strömte oft in Regen) Erinnerungen schenkte. An dieser Stelle auch ein riesen Dankeschön von uns Schülern an Herr und Frau Thoma, die sich so viel Mühe gemacht haben, diese Reise für uns möglich zu machen. Es war eine einfach tolle Zeit !